Von guten Mächten wunderbar geborgen

Klick vergrössert Bild

Gestern Abend hatten die Mitarbeiter/innen der Caritas-Sozialstation, des Christlichen Palliativ- und Hospizdienstes und die Mitarbeiter/innen der Pfarrei St. Anna zu einem ökumenischen Gedenkgottesdienst eingeladen. In diesem besonderen Gottesdienst wurde gemeinsam der siebzig Verstorbenen des vergangenen Jahres gedacht.

Das Symbol zum Thema „Leben bricht auf“ war die „Rose von Jericho“. Sie ist eine Wüstenpflanze, die jahrelang ohne Wasser auskommen kann und als trockene Kugel vom Wind umhergeweht wird. Wenn sie jedoch durch Regen oder Gießen mit Wasser in Berührung kommt, wird sie grün.

Meine vier Sangeskolleginnen und ich von AN|na|KLANG haben unter der Leitung von Helena Lang die Feier musikalisch begleitet. Eines der Lieder, das wir gemeinsam gesungen haben, war „Von guten Mächten wunderbar geborgen“. Es drückt für mich sehr viel Trost, Ermutigung und Hoffnung aus.

Mit diesen etwas nachdenklichen Zeilen und Tönen wünsche ich Ihnen ein wunderbares Wochenende. Lassen Sie es sich so gut als möglich gehen und bleiben Sie gesund.

Bild von Fotolia: Die Rose von Jericho © Markus Bormann #19974941

Über C. K.

Diplom-Sozialpädagogin (FH), Coach, Dozentin, Trainerin, Bloggerin, Ehefrau, Mutter von fünf Kindern, und seit 52 Jahren Aprilscherz ... Und Grübel - Karussell war gestern.
Dieser Beitrag wurde unter Forchheim, Musik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.