Tipp: 9 typische Energieräuber und was du dagegen tun kannst

Klick vergrößert Bild

In meinem beruflichen Umfeld, wie zum Beispiel im aktuellen VHS-Jahreskurs, und auch in meinem privaten Alltag taucht das Thema immer wieder auf: Energieräuber. Sie verderben die Laune, machen müde und unzufrieden oder auch antriebs- und kraftlos.

Letzte Woche habe ich zu dem Thema einen treffenden Artikel bei Zeit zu leben gefunden. Judith Wischhof listet dort neun Energieräuber auf. Es sind für sie:

  1. Menschen, die dich nerven
  2. Schlechter Schlaf
  3. Stress und Zeitdruck
  4. Unerledigte Dinge, die du immer wieder aufschiebst
  5. Ungesunde Ernährung
  6. Sorgenvolles Kopfkino
  7. Zu wenig Bewegung
  8. Langeweile
  9. Überhöhte Selbstansprüche

Doch sie belässt es nicht bei dieser Aufzählung, sondern gibt zudem zu jedem Thema viele praxistaugliche Tipps, die den Energieraub beenden helfen.

Besonders gut gefällt mir der Punkt: Was kann ich tun, wenn das Alles nicht hilft (wenn die nervende Person zum Beispiel mein Vater ist)? Dann sei die Lösung, so Wischhof, für Ausgleich zu sorgen. Wie dieser aussehen kann, bekomme ich mit den vier persönlichen Fragen heraus, die sie stellt.

Hier noch einmal der Link: 9 typische Energieräuber und was du dagegen tun kannst

Jetzt ist es an mir, die Tipps und Erkenntnisse nicht nur zu lesen und zustimmend zu nicken, sondern sie wirklich umzusetzen und so meinen „Akku“ nach und nach wieder aufzuladen.

Bild von Fotolia: #79821471 | © Pixelrohkost | Lebensqualität

Über C. K.

Diplom-Sozialpädagogin (FH), Coach, Dozentin, Trainerin, Bloggerin, Ehefrau, Mutter von fünf Kindern, und seit 52 Jahren Aprilscherz ... Und Grübel - Karussell war gestern.
Dieser Beitrag wurde unter Selbstcoaching abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.