Saudumme Tage

Klick vergrössert Bild

„Ich lese sehr gerne in Ihrem Blog, Frau Kiunke,“ erzählt mir Jemand im Gespräch. „Nur, Sie sind immer so wahnsinnig positiv. Können Sie nicht auch mal einen schlechten Tag haben und dann darüber schreiben?“

„Hm, bisher habe ich nicht darüber geschrieben, weil ich dachte, dass das Keiner lesen will. Sie lesen doch im Blog, um sich zu informieren, abzulenken oder aufzuheitern.“ wende ich ein.

„Ja schon,“ entgegnet der nette Leser, „doch das wäre dann einfach ein realistischeres Bild und so herrlich normal.“ – Also gut, Sie haben es so gewollt 😉 .

Gestern war einer dieser Tage, an dem irgendwie nichts so richtig gepasst hat. „So a saudummer Dog“, wie ihn Konstantin Wecker HIER treffend besingt.

Das Wetter passt mir nicht, mir ist abwechselnd heiß und kalt, das Licht tut mir in den Augen weh, der Kopf schmerzt. Vermutlich zerbreche ich ihn mir zu sehr über Alles und Nichts.

Ich bin unleidig, habe Hunger, mag aber nichts essen, nehme eine Schmerztablette, die nicht wirklich hilft. War ja klar.

Wunderbar pauschale Sätze kommen mir in den Sinn: Keiner versteht mich. Alles bleibt immer an mir hängen. Es tut sich Nichts. Was habe ich bisher schon erreicht? Nichts, genau.

„Leg dich doch ein bisschen hin“, schlägt W vor. Er meint es gut, das wenigstens weiß ich. Doch das Ausruhen hilft auch nicht. Vielleicht sollte ich lieber etwas tun und mich ablenken. Nur: womit?

Doch halt! Genau genommen will ich mich gar nicht ablenken. Ich will so bleiben, wie ich bin, leiden, ungerecht und grantig sein, in Selbstmitleid versinken. Vorallem und auf gar keinen Fall will ich positiv denken, mich freuen oder gar dankbar sein. Jawoll!

Es hat geklappt und sooo gut getan. Gegen Abend hat sich die Lage entspannt, meine Stimmung hat sich etwas aufgehellt. Heute geht es mir um einiges besser, bis auf das Licht, das mir immer noch in den Augen weh tut. –

Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass Sie sich hin und wieder solch einen Tag gönnen, und zudem, dass Sie auch wieder schnell aus solch einem „Tief“ herausfinden.

P.S.: DANKE an meine Familie, die mich an solchen Tagen geduldig erträgt und in Ruhe lässt.

P.P.S.: Konsequenterweise sehen Sie, passend zu einem saudummen Tag, an dem nichts passt, eine Kuh.

Bild von Fotolia: Cute cow cartoon sitting © tigatelu #51411158

Über C. K.

Diplom-Sozialpädagogin (FH), Coach, Dozentin, Trainerin, Bloggerin, Ehefrau, Mutter von fünf Kindern, und seit 52 Jahren Aprilscherz ... Und Grübel - Karussell war gestern.
Dieser Beitrag wurde unter Selbstcoaching abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.