Mein Oktober 2015 – 13 erfüllende Erkenntnisse

Klick vergrössert Bild
  1. Gelungener Auftakt:  Der Jahreskurs Selbstmanagement & Kommunikation 2015-2016 startete Anfang Oktober mit der ersten von zehn Einheiten. Er begann vielversprechend und sonnenbunt.
  2. Optimale Planung:  Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen für den nächsten VHS-Jahreskurs, der im Oktober 2016 beginnen und bis Juli 2017 gehen wird.
  3. Großer Spaß:  Knapp 100 Leute begeisterten sich bei der LNdW für das Thema Small Talk und übten in meinen zwei Workshops mit Leichtigkeit und Freude.
  4. Durch und durch:  In der letzten Woche kamen zwei Anfragen mit ganz ähnlichem Wortlaut: „Wir sind mit den Tools durch. Trotzdem läuft es nicht wirklich rund bei uns im Vertrieb.“ und „Die Methoden sind durchkommuniziert. Was sollen wir denn unseren Leuten noch erzählen, damit es klappt mit den Teams?“ Ich helfe gerne weiter und ergänze die Methodenansammlungen um wichtige soziale/sozialpädagogische Aspekte und das richtige Tun.
  5. Rückläufig:  Die Zahl meiner Coachings und Trainings für Kinder und Jugendliche ist zurückgegangen. Ich vermute, dass dafür die Stunden bei Nachhilfe und Therapie deutlich gestiegen sind.
  6. Reden ist Gold:  Dafür werden die Aufträge zu schwieriger oder gar verweigerter Kommunikation zwischen Kolleg/innen, Teams und Vorgesetzten stetig mehr.
  7. Gefühlsecht:  Disney´s Film „Inside out“ / Alles steht Kopf, der Anfang des Monats in die Kinos kam, finde ich absolut gelungen. Meine Lieblingsfigur ist „Kummer“.
  8. Renowoche:  Ich freue mich sehr, dass unsere Lieblings-Malermeisterin Yvonne Langheldt im Dezember gerade noch ein paar Tage frei hatte, um uns bei der Renovierung mehrerer Räume zu helfen.
  9. Double tasking:  Barbara Hannigan (Kanada, geb. 1971) singt und dirigiert gleichzeitig. Bei ihrem Auftritt mit drei Arien von Mozart zeigt sie ihr Können; mit dem Stück Mysteries of the Macabre (Ligeti) irritiert und fasziniert sie mich gleichermaßen.
  10. Bonmot (1):  Ich schildere ein Problem, das schon zwei Mal bei unserer Heizung aufgetreten ist. „Des konn i ma ned vorstelln.“ erwidert der Handwerksmeister in breitem Fränkisch und wiegt bedächtig den Kopf hin und her. Ja dann …
  11. Bonmot (2):  „Wer weiß, wofür das gut ist.“ versucht der behandelnde Hausarzt Sohnemann aufzumuntern. Der findet es trotzdem richtig traurig, dass er krankheitsbedingt nicht mit auf Klassenfahrt nach Berlin gehen konnte.
  12. Gesund und munter:  Mit der TUINA-Massage (eine der fünf Säulen der TCM) hat mich Christiane Petto in den vergangenen Monaten bestens unterstützt, besonders bei der Heilung des Auges nach der OP im August. Kürzlich startete ihr sechsteiliger Kurs zur Selbstbehandlung. Schon aus dem ersten Treffen konnte ich viele interessante Infos und hilfreiche Übungen mitnehmen.
  13. Farbenspiel:  Vor vielen Jahren besuchte ich zwei tolle Kurse und lernte (fast) Alles rund um die Seidenmalerei. Gestern kaufte ich einiges an Ausrüstung und schwelgte mit zwei Töchtern wieder einmal in Farben und Mustern. Herrlich!

Bild von Fotolia: Question mark puzzle | Datei: #33407359 | Urheber: piai

Über C. K.

Diplom-Sozialpädagogin (FH), Coach, Dozentin, Trainerin, Bloggerin, Ehefrau, Mutter von fünf Kindern, und seit 52 Jahren Aprilscherz ... Und Grübel - Karussell war gestern.
Dieser Beitrag wurde unter Coaching, Persönliches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.