Mein April 2016 – 13 persönliche Gedanken

Klick vergrössert Bild
  1. Jahreskurs:  Theoretische Inputs und praktische Übungen, intensives Arbeiten (einzeln, in Teams oder im Plenum) und der Gedankenaustausch haben hier ihren Platz. Doch mindestens genauso wichtig ist: wir besprechen und würdigen die stetige, persönliche Entwicklung jedes/r Einzelnen. In Einheit VII nahmen wir uns sogar den ganzen Freitagabend dafür Zeit.
  2. VHS Erlangen:  Für das Intensivtraining Kommunikation und soziale Kompetenz im Beruf am ersten Wochenende im Juni haben sich bereits 4 Teilnehmer/innen angemeldet. Ich freue mich, dass der Kurs stattfindet.
  3. Kursausfall:  Es ist richtig schade, dass zwei Fortbildungen in Nürnberg, an denen ich teilnehmen wollte, wegen zu weniger Teilnehmer/innen abgesagt wurden.
  4. Sprache effektiv lernen:  In einem kostenfreien Webinar stellt Josua Kohberg von KOSYS eine faszinierende und anscheinend erfolgreiche Methode vor, eine Sprache deutlich schneller aufzufrischen oder neu zu lernen. Ich selbst habe im Moment keinen Bedarf, werde es jedoch auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.
  5. Professionelle Unterstützung:  Zwei unserer Kinder nutzten erfolgreich das umfangreiche Know-how und die „klare Sprache“ meiner Kollegin Heike Kellner-Rauch, um im Coaching wichtige, persönliche Fragen zu klären.
  6. Frühstück als Fetisch:  In ihrem lesenswerten Blogartikel auf „Quark und so“ geht die Wissenschaftsjournalistin Johanna Bayer dem Mythos „Frühstücken müssen“ nach und kommt zu erstaunlichen und für mich erfreulichen Erkenntnissen.
  7. Chance:  Die Hausbegehung durch unseren Vermieter war ein durchaus willkommener Anlass für eine konzentrierte Aufräum- und Putzaktion. Wenn jetzt noch die besprochenen Mängel beseitigt werden, hat sich aller Aufwand gelohnt.
  8. Wanderfalken, Mexico und Co.:  Auf seiner Seelenfarben-Seite hat Engelbert Schinkel eine Seite mit vielen verschiedenen Webcams eingerichtet. Darunter auch die auf die beiden flauschigen Wanderfalken-Jungen auf der Luisenburg in Nürnberg, die kürzlich geschlüpft sind.
  9. Krafttraining:  Meine hochgeschätzte Trainerin Martina muss längere Zeit pausieren. Auf der Suche nach einer Alternative beendete ich einen Yogakurs schon nach der ersten Stunde. Die Probestunde im KIESER-Studio in Erlangen hat mich jedoch überzeugt. Die Konzentration auf das individuelle Gerätetraining unter professioneller Anleitung, aber ohne überflüssiges Schnickeldi ist genau das, was ich mir vorgestellt habe; vor allem für meine LWS, die immer wieder mal „muckt“.
  10. 5 Minuten Laser:  Ich bin froh, dass die Laserbehandlung des Nachstars in wenigen Minuten vorbei war und komplikationslos verlief. Die Menge der „Flusen“, die noch durch das Auge huschen, hat deutlich abgenommen und geht inzwischen gegen Null.
  11. Blumenpracht:  Die farbenfrohe Bepflanzung der Balkonkästen vor meinem Arbeitszimmer ist eine wahre Augenweide. Danke an meine beiden Blumenfeen, die sie geschaffen haben.
  12. Ein Anfang:  Dass nun auch ALDI Süd glutenfreies Brot in sein Standardsortiment aufgenommen hat, lässt hoffen, dass weitere Produkte folgen und die Preise anderer Anbieter auf „normal“ sinken.
  13. Zauberhaft:  Illusionist Martin von Barabü zeigt in seinem Auftritt (5min.) anschaulich, philosophisch, anrührend und verblüffend das Puzzle des Lebens.

Bild von Fotolia #33407359 | Buntes Fragezeichen – Puzzle | Urheber: piai

Über C. K.

Diplom-Sozialpädagogin (FH), Coach, Dozentin, Trainerin, Bloggerin, Ehefrau, Mutter von fünf Kindern, und seit 52 Jahren Aprilscherz ... Und Grübel - Karussell war gestern.
Dieser Beitrag wurde unter Persönliches abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.