Krapfen mit Hiffenmark

Klick vergrössert Bild

Auf Vieles kann ich in diesen närrischen Tagen ganz gut verzichten. Doch Krapfen am heutigen Faschingsdienstag – die müssen einfach sein.

Nein, nicht diese „neumodischen“ mit Raffaelo-, Eierlikör- oder Puddingfüllung haben es mir angetan, sondern die echt fränkischen Krapfen. Sie wissen schon, die auch nicht mit Aprikosenmarmelade oder Pflaumenmus, sondern mit Hiffenmark (Hagebuttenmus) gefüllt sind. Frisch gebacken, mit Staub- oder Kristallzucker – einfach köstlich!

Angeblich sind Krapfen so entstanden: in den letzten Faschingstagen wurden Fett, Eier und weißes Mehl aufgebraucht, bevor mit dem Aschermittwoch die Fastenzeit begann.

Wie dem auch sei, mir persönlich schmecken Krapfen zu keiner Zeit im Jahr so gut wie in diesen Tagen. Ihnen auch?

Ich wünsche Ihnen einen vergnügten, fröhlichen Faschingsdienstag und grüße Sie mit einem jubelnden HELAU :-)!

Bild von Fotolia: Viele Krapfen auf Holz © unpict #48984934

Über C. K.

Diplom-Sozialpädagogin (FH), Coach, Dozentin, Trainerin, Bloggerin, Ehefrau, Mutter von fünf Kindern, und seit 52 Jahren Aprilscherz ... Und Grübel - Karussell war gestern.
Dieser Beitrag wurde unter Fasching abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.