Jahreskurs Teil III – 16 anregende Lösungsfragen im Selbstcoaching

Was kann ich tun, wenn in meinem Leben ein Problem auftaucht, wenn ich unzufrieden bin und es „nicht läuft“? – Wie HIER erwähnt, haben wir im Jahreskurs zwölf hilfreiche Fragen dazu erarbeitet und besprochen. Ich habe sie um einige interessante Fragen ergänzt, die wir an anderer Stelle diskutiert haben. Sie stellen keine abschließende Sammlung dar, sondern sind als Anregung und Unterstützung gedacht.

16 anregende Lösungsfragen im Selbstcoaching

  1. Wie gut kann ich das Problem / die Fragestellung wahrnehmen und annehmen?
  2. Was passiert, wenn ich nichts tue und alles so weiterlaufen lasse? Was habe ich von dem Problem? Was habe ich von einer Lösung?
  3. Wie geht es mir mit dem Problem? Was macht es mit mir? Wo / wie spüre ich es?
  4. Wie sehr belastet es mich auf einer Skala von 0 (gar nicht) bis 10?
  5. Wie wichtig bzw. dringend ist die Lösung? Gibt es eine Deadline / einen Termin?
  6. Wer ist beteiligt? Ist es wirklich mein Problem?
  7. Was ist (vermutlich) das Thema?
  8. Welchen Einfluss habe ich auf die Lösung?
  9. Wer bzw. was könnte mir helfen? (Infos, Arzt, Coach, Gespräch etc.)
  10. Welche (lustigen, verrückten, unmöglichen, dummen, tollen etc.) Ideen gibt es dazu, ganz ohne „Schere im Kopf“?
  11. Was davon habe ich schon versucht / ausprobiert?
  12. Wer unterstützt mich?
  13. Welchen „Preis“ zahle ich für die Lösung / Beseitigung des Problems?
  14. Was hält mich noch ab? Was kann (schlimmstenfalls) passieren, wenn ich das Problem löse? Welche Bedenken habe ich noch?
  15. Was brauche ich (noch) für eine Lösung?
  16. Welcher ist der kleinstmögliche, erste Schritt zu einer Lösung? Wann gehe ich ihn?

Für die Beantwortung einiger oder aller Fragen brauche ich Zeit und Ruhe. Deshalb vereinbare ich am besten einen Termin mit mir selbst, den ich im Kalender eintrage und ernst nehme. Ich halte die Ideen und Antworten in Stichpunkten schriftlich fest. Sollte ich alleine nicht weiterkommen, hole ich mir Unterstützung. Die Fragen sind eine Anregung, eigene Fragen sind willkommen. Vieles braucht Zeit, um sich zu entwickeln. Dranbleiben lohnt sich.

Bild von Fotolia #90483391 | Urheber: PicsTec | Strahlenhintergrund

Über C. K.

Diplom-Sozialpädagogin (FH), Coach, Dozentin, Trainerin, Bloggerin, Ehefrau, Mutter von fünf Kindern, und seit 52 Jahren Aprilscherz ... Und Grübel - Karussell war gestern.
Dieser Beitrag wurde unter Jahreskurs 2015-2016, Selbstcoaching abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.