Impuls zum 1. Fastensonntag 2014: Mit dem Kaleidoskop von schwarz zu bunt

Klick vergrössert Bild

Wir sitzen zusammen und reden über die kommende Fastenzeit, über die fünf Sonntage und Ostern, über Fastenbräuche und die Vielfalt, worauf Menschen in unserem Umfeld verzichten wollen. Du willst auch verzichten, jedoch nicht auf Schokolade, Alkohol oder Nikotin.

Dein Verzicht in der Fastenzeit

„Die hat mich ganz komisch gemustert, gestern, auf der Geburtstagsfeier,“ sagst du, „die kann mich bestimmt nicht leiden.“ oder „XY hat nicht auf meine Mail geantwortet. Naja, dann ist er mir eben auch egal.“ oder „Bestimmt werden sie mir nächste Woche in der Prüfung die schwierigsten Fragen stellen. Der Prof hasst eben Frauen. –

Darauf möchte ich so gerne verzichten können,“ seufzst du, „auf die Schwarzmalerei und auf die vorschnellen Schlüsse, die ich so oft ziehe. Doch es fällt mir schwer.“

Klick vergrössert Bild

Mein Kaleidoskop

„Ich habe etwas, das dir vielleicht hilft,“ antworte ich dir. „Es ist ein Kaleidoskop. Kennst du das?“ – „Ja!“ sagst du überrascht und lachst. „Damit haben wir als Kinder oft gespielt. Im Inneren der Röhre sind kleine, bunte Plastik- oder Glasteilchen, die sich spiegeln. Dadurch entstehen wunderschöne, gleichmäßige Muster, die sich ändern, wenn man es leicht schüttelt oder dreht.

Du nimmst das Kaleidoskop in die Hand und schaust hinein. „Es ist hübsch und eine schöne Erinnerung. Doch was hat das mit dem zu tun, worauf ich verzichten möchte?“ –

„Viel. Das Kaleidoskop ist für mich nicht nur ein hübsches Kinderspielzeug. Es ist auch ein Symbol, zum Beispiel für:

  • überraschende Einblicke
  • interessante Blickwinkel
  • harmonisches Zusammenspiel
  • neue Betrachtungsweisen
  • persönlichen Perspektivenwechsel
  • gleiche Teile, immer wieder neu zusammengesetzt
  • die Vielfalt der Möglichkeiten.“
Klick vergrössert Bild

Dein Ausblick am ersten Fastensonntag

„Was für ein einleuchtender Vergleich.“ freust du dich. „Ich werde versuchen, so oft als möglich auf Schwarzmalerei und voreilige Schlüsse zu verzichten.

Ich freue mich darauf zu erleben, was ich dafür gewinne. Das Kaleidoskop ist mir eine gute Stütze. Ich habe es – tatsächlich und im übertragenen Sinn – in der Hand, wie ich die Dinge sehe. Danke.“

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen Allen einen schönen, sonnigen Fastensonntag und interessante Einblicke in der kommenden Fastenwoche.

P.S.: Dies ist ein fiktives Gespräch und kein Ausschnitt aus einem Coachingprozess.

  • Bilder von Fotolia:
  • Romantic number of beautiful flowers 1 © Aloksa #53730768
  • Frau mit Kaleidoskop © paylessimages #33753152
  • Set of 9 colorful round ornaments, kaleidoscope floral patterns © lian_2011 #61187347

Über C. K.

Diplom-Sozialpädagogin (FH), Coach, Dozentin, Trainerin, Bloggerin, Ehefrau, Mutter von fünf Kindern, und seit 52 Jahren Aprilscherz ... Und Grübel - Karussell war gestern.
Dieser Beitrag wurde unter Fastenzeit / Aschermittwoch abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.