Gefühlvoller Möbelkauf

Klick vergrössert Bild

Wie Sie wissen, richte ich gerade mein Büro neu ein. Im Zuge dessen hat mich gestern ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit für drei Firmen – ich möchte fast sagen – überfallen.

Stellen Sie sich kurz mit mir vor, die Halterungen für die praktischen Jalousien wären in ausreichender Zahl, der Lampenschirm der teuren Stehlampe wäre heil und nicht in Scherben, und die Seitenwand des massiven Büroschranks wäre in einem Stück und nicht mittig durchgebrochen geliefert worden.

Dann, ja dann hätte ich niemals und nimmermehr die fröhliche Telefonwarteschlangenmusik der entsprechenden Lieferfirmen gehört. Ich hätte nicht mit den engagierten, freundlichen und kompetenten Kundendienstmitarbeiter/innen sprechen müssen können. Ich hätte auf die kreativen und schnellen Lösungen verzichten müssen, mit denen die Firmen den Schaden wiedergutzumachen versuchen. Und ich hätte auf ein weiteres Date mit den Fahrern der Spedition („Wir kommen zwischen 9 und 15 Uhr“) und meinem Lieblingspostboten verzichten müssen.

Was für ein unvorstellbar herber Verlust. Sicher können Sie jetzt das mit der Dankbarkeit ein klein wenig nachvollziehen, nicht wahr? *Ironiemodusaus*

Bild von Fotolia: © stockphoto-graf retro handset row #50735096

Über C. K.

Diplom-Sozialpädagogin (FH), Coach, Dozentin, Trainerin, Bloggerin, Ehefrau, Mutter von fünf Kindern, und seit 52 Jahren Aprilscherz ... Und Grübel - Karussell war gestern.
Dieser Beitrag wurde unter Alles andere abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.