Der 24. Coaching – Tipp am Donnerstag: SMARTe Ziele + 7 Anregungen

Klick vergrössert Bild

In meinem letzten Coaching – Tipp am Donnerstag habe ich den Begriff „SMARTe Ziele“ verwendet. Lesen Sie in meinem heutigen Coaching – Tipp, worum es dabei genau geht.

S.M.A.R.T. wird anfänglich im Projektmanagement eingesetzt, um Ziele bzw. Zielvereinbarungen zu formulieren. Das Akronym kommt ursprünglich aus dem Englischen. Die Anfangsbuchstaben stehen für specific, measurable, accepted, realistic und timely (vgl. HIER).

Inzwischen wird die Methode weit über das Projektmanagement hinaus in vielerlei Bereichen und Zusammenhängen verwendet. Dies ist vermutlich der Grund, weshalb es weitere Versionen gibt. Vielleicht kennen Sie einige davon bereits.

Alternative Auflösungen

S:     specific, significant, stretching, simple
M:    measurable, meaningful, motivational, manageable
A:     accepted, appropriate, achievable, agreed, assignable, actionable, ambitious, aligned, aspirational, attainable, as if now (wie bereits erreicht formuliert)
R:     reasonable, relevant, realistic, resourced, resonant
T:     time-bound, time-oriented, time framed, timed, time-based, timeboxed, timely, time-Specific, timetabled, time limited, trackable, tangible

SMARTe persönliche Ziele

So wird z.B. aus dem Vorsatz „Ich muss/will abnehmen“ ein SMARTes Ziel:

S:     spezifisch

Das Ziel wird konkret, klar und deutlich definiert. Ich formuliere es per „Ich“, positiv (ohne „nicht“) und in der Gegenwart. Bsp.: Ich habe mein Wunschgewicht.

M:     messbar

Nur bei einem messbaren Ziel kann ich überprüfen, ob ich es erreicht habe. Bsp.: Ich nehme ab jetzt 5 kg ab und wiege 72 kg.

A:     attraktiv (anziehend)

Das Ziel soll für mich erstrebenswert sein. Nicht zu niedrig und damit reizlos, und nicht zu hoch und damit vielleicht frustrierend. Es ist ein Ziel, das ich selbst aktiv beeinflussen und aus eigener Kraft erreichen kann und will. Bsp.: Dann passe ich wieder in mein schwarzes Kleid, das ich zum Ball anziehen will.

R:     realistisch

Mein Ziel soll machbar sein, mit den Mitteln und Möglichkeiten, die mir zur Verfügung stehen. Bsp.: Ich nehme jede Woche ein Kilo ab. 5 kg in 6 Wochen ist für mich machbar.

T:     terminiert

Mein Ziel hat einen genauen Endtermin, bis wann ich es erreicht haben will. Bsp.: Ich habe mein Wunschgewicht am 15. März 2013.

SMART formuliert heißt mein Ziel jetzt: Ich wiege am 15. März 72 kg und gehe in meinem schwarzen Kleid zum Ball.

7 weitere Anregungen

  • Tragen Sie Ihre Ideen nicht nur im Kopf herum, sondern schreiben Sie Ihr Ziel und die SMART Faktoren auf.
  • Nur wenn ein Ziel alle fünf Kriterien erfüllt, ist es SMART.
  • Lesen Sie sich das Ziel täglich ein-bis zweimal laut vor.
  • Zerlegen Sie ein größeres Ziel in mehrere kleine Teilziele. Nutzen Sie auch hier immer wieder die SMART – Methode.
  • Achten Sie darauf, dass ein Teilziel dem „großen Ganzen“ zuarbeitet und nicht widerspricht.
  • Prüfen Sie Ihre Motivation (Bsp.: Ich will abnehmen, um meine Beziehung zu retten.)
  • Seien Sie eines ganz besonders: ehrlich zu sich selbst.

Es gibt noch einige weitere Aspekte zur Formulierung und Erreichung eines Zieles (s. auch mein 20. Coaching – Tipp). Doch wenn Ihr Ziel schon einmal konsequent SMART formuliert ist, hat es gute Chancen, von Ihnen erreicht zu werden.

Ich wünsche Ihnen in jedem Fall, dass Sie in nächster Zeit lohnende Ziele haben oder finden und diese mit SMART erreichen. Eine wundervolle Woche für Sie, bis zum nächsten Coaching – Tipp am Donnerstag.

Über C. K.

Diplom-Sozialpädagogin (FH), Coach, Dozentin, Trainerin, Bloggerin, Ehefrau, Mutter von fünf Kindern, und seit 52 Jahren Aprilscherz ... Und Grübel - Karussell war gestern.
Dieser Beitrag wurde unter Der Coaching-Tipp am Donnerstag, Selbstcoaching abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.