Der 16. Coaching – Tipp am Donnerstag: Alltägliche Rollenvielfalt

Klick vergrössert Bild

“ … 42, 43, 44″ zählt die Frau bei mir im Coaching und schaut mich erstaunt an. „Ich hätte nicht gedacht, dass es so viele sind.“

Ich hatte sie gebeten, auf einem Blatt aufzuschreiben, wieviele Rollen sie im Laufe einer Woche einnimmt. Erst tat sie sich etwas schwer, doch dann fielen ihr immer mehr „Jobs“ und Rollen ein, die Liste wurde immer länger.

„Ich bin, klar, Ehefrau und Mutter, dann Chauffeurin, Köchin, Putzfrau, Hausmeister, Bankerin, Krankenschwester, Lehrerin, Seelsorgerin, Organisatorin, Einkäuferin …“ begann sie die Aufzählung. Schließlich waren wir bei über dreißig Begriffen. „Und außerhalb der Familie?“ fragte ich sie. Sie überlegte kurz. „Ja natürlich. Da bin ich Kollegin, Mitarbeiterin, Ansprechpartnerin, Prellbock für den Chef, Gruppenleiterin, Elternsprecherin, Seelentrösterin, Schwester, Freundin, Nachbarin, Patentante …“

Mein heutiger Coaching – Tipp für Sie:  Gehen Sie in Ruhe Ihren Tag oder Ihre Woche durch. Schauen Sie auf Ihre Lebensbereiche, wie Arbeit, eigene und Ursprungs-Familie, soziales Umfeld und Freundeskreis. Notieren Sie die verschiedenen Aufgaben und Rollen, die Sie einnehmen. Erfahrungsgemäss finden Sie, egal, ob Mann oder Frau, 30 Begriffe und mehr (wenn nicht, fragen Sie einfach Jemanden aus Ihrem Umfeld).

Sicher ahnen oder wissen Sie „eigentlich“, dass Sie viel arbeiten und leisten. Doch es ist etwas anderes, dies einmal schwarz auf weiß notiert zu sehen.

  • Erkennen Sie Ihre vielfältigen Aufgaben bzw. Rollen an.
  • Loben Sie sich selbst dafür, wie vielseitig und flexibel Sie sind.
  • Sehen Sie etwas, das Sie ändern oder streichen möchten?
  • Vielleicht wird Ihnen jetzt klar(er), dass bei solch einer umfangreichen Liste nicht alles perfekt und reibungslos laufen kann,
  • und dass es Zeit und vorallem Kraft kostet, dies alles zu bewältigen.

Wenn Sie das nächste Mal unzufrieden sind, weil Sie Dieses und Jenes nicht geschafft haben, oder sich nicht erklären können, was Sie eigentlich den ganzen Tag gemacht haben und weshalb Sie so kaputt sind, dann holen Sie Ihre Liste aus der Schublade. Ein Blick darauf hilft – garantiert.

Ich wünsche Ihnen eine interessante, vielfältige, entspannte Woche, bis zum nächsten Coaching – Tipp am Donnerstag.

Über C. K.

Diplom-Sozialpädagogin (FH), Coach, Dozentin, Trainerin, Bloggerin, Ehefrau, Mutter von fünf Kindern, und seit 52 Jahren Aprilscherz ... Und Grübel - Karussell war gestern.
Dieser Beitrag wurde unter Der Coaching-Tipp am Donnerstag, Selbstcoaching abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.